Arbeitsstelle für praktische Biologie


  • E-mail für Kontakte mit der APB

Buch: Ankomme 24. Dezember bei Baum und Strauch - Auszug "Esche"


2- Die Esche

"Also, wenn Wärme und die Beziehung zu einem Himmelskörper eine zentrale Rolle für die Beherbergung spielen sollen, dann bin ich wohl geradezu auserwählt. Ich trage der Sonne Kraft in meinem Herzen. Des Goldes Wärme ist mein Zeichen. Ich bin der Sonntag eurer Woche. Ich bin der Weltenbaum, Yggdrasil: seit germanischen Zeiten Baum der Götter.

Das Rauschen meiner Blätter erzählt die Zukunft.

Wir Eschen sind den Menschen freundlich gesinnt. Wir regen die Phantasie an, beleben und stärken. "Kreativität und Schöpfung" steht auf meiner olivgrünen, tiefrissigen Borke, "Phantasie und Neues wagen" in meinen grossen schwarzen Knospen. Fragt die Druiden. Warum wohl wählten sie mein Holz für die Herstellung ihrer Zauberstäbe?

Verhärtete Seelen erweiche ich. Verbitterte und enttäuschte wecke ich und löse sie. "

"Du seist aber auch ein arger Krafträuber, erzählt man sich hier im Wald", wirft zweifelnd die Eule ein.

"Schau, ein jeder von uns trägt diesen Gegensatz in sich. Er ist das Kennzeichen des Lebens. Alles besteht paarweise. Leben und Tod, Freude und Trauer, Mann und Frau, Klugheit und Dummheit, klein und gross. Ein jeder Körper, eine jede Seele, ein jeder Geist trägt diese Gegensätze in sich. Wer Kraft geben kann, kann auch Kraft nehmen. Die Einstellung und der Glaube allein machen die Wirkung."

"Erzähle weiter", fordert sie die Eule auf.

"Schmerzen stille ich durch meine Rinde. Ich wasche sie einfach aus. Meine enge Beziehung zu meinem Freund, dem Wasser, befähigt mich dazu. So treibe ich auch den Harn und den Schweiss aus dem kranken Körper. Eschenlaub in den Schuhen verhindert müde Füsse beim Wandern. Und überhaupt: mein Laub ist ein ausgezeichnetes und ausgiebiges Viehfutter. Nicht nur für Ziegen. Und schon manche Familie hat sich mit meinen Blättern ihr Bett gemacht. "Laub ober, Laub onder" ist wohl auf mich gemünzt.

- Auch aus meinen Früchten stellt man Öl her. In Alkohol eingelegt ergibt sich ein wirkungsvolles Gegenmittel bei Rheuma und Gicht.

Mein Bast dient als Gesichtsmaske. Diese reinigt und entspannt. Aber auch manche Wunde habe ich damit geheilt.

Das Holz ist ein gutes Brennholz. Aber eigentlich zu schade zum Verbrennen. Zäh, schön, hell und fein gemasert ist es gerade gut für Werkzeugstiele, Ruder, Leitern und Möbel."

"Nun gut, und welches ist Deine Gabe an das Christkind?" will die Eule wissen.

"Da lass ich meine Phantasie spielen. Vielleicht ist es eine Schale aus meinem stärkenden Holz. Vielleicht ein Eschen-Franzbranntwein zum Einreiben bei Gliederschmerzen oder ein Gewürz für Glühweine und Gebäcke aus meinen geflügelten Nüssen. Lass mir die Wahl, um im gegebenen Augenblick das Geeignete zu schenken", bittet die Esche.

nächste Seite