16_Das Allheilmittel

Die Suche nach dem Allheilmittel war in allen Kulturen und Völkern eine vordringliche Aufgabe der Schamanen und Zauberer, der Alchimisten und Kräuterhexen. Die Antwort ist in verschiedenen Zeiten und Ländern immer wieder anders ausgefallen.

Teilweise ist man in einer einzelnen Pflanze (Schafgarbe, Beifuss, Mistel,...) fündig geworden. In den meinsten Fällen handelte es sich aber um eine (zum Teil streng geheime) Pflanzenzusammensetzung, die sich Pflanzenstein, Arcanum, Teriak oder Mythridatum nannte.

Das Mittel zeigte u.a. überall dort seine Wirkung, wo eine Anwendung in der Hausapotheke angezeigt war: Atemwege, Blutreinigung, Enzündungen, Rheuma, Krämpfe, Leber, Galle, Niere, Blase, Magen, Darm, Nerven, Schmerzen, Wunden, Verstauchungen, ...
In meinem Fall entstand die Nona Essentia, eine Kombination von neun Kräutern.

Neun magische Kräuter halten Sie gesund!

Das Prinzip besteht aus einem Auszug der Blüten im Hellen (Hellauszug) und einem Auszug der Blätter im Dunkeln (Dunkelauszug). Als Auszugssubstanz dient ein hochwertiger Apfeltrester (50%).

Die Essenz wird mit der Prima Essentia, dem Löwenzahn, Mitte April angesetzt. Dabei werden die Blätter (vor dem Blühen der Pflanze) dem Dunkelauszug zu gleichen Teilen beigefügt - Sammelzeitpunkt: in den frühen Morgenstunden.
Die Blüten werden gleich nach dem Austreiben (kurz vor dem sonnigen Mittag) gepflückt und zu gleichen Teilen dem Hellauszug zugegeben.
Die Heilpflanzen sind: Schafgarbe, Gänseblümchen, Holunder, Johanniskraut, Kamille, Pfefferminze und Brennnessel. Die Nona Essentia wird mit dem Beifuss Ende September abgeschlossen.

Das Zusammengeben von Hell- und Dunkelauszug erfolgt anschliessend unter fortwährendem Schütteln.
Zur inneren Anwendung genügt ein Teelöffel unter die Zunge gegeben.

Eine Bestellung der Nona Essentia ist bei der APB möglich (siehe Link: "Zurück zu den Produkten" unten)

Rolf Zingg
www.factorey.ch
                    Zurück zur magischen Übersicht                     Zurück zu den Produkten