21_Die Kraft der Nahrung

"Lasst Eure Nahrungsmittel Heilmittel und eure Heilmittel Nahrungsmittel sein". Ein berühmter Satz, der nur im Zusammenhang mit einem zweiten zu verstehen ist: "Alles ist Gift, allein die Dosis macht's". Als im Hungerjahr 1918 die Witwe Dostojewskis in wilder Gier zwei frischgebackene Brotleibe hinunterschlang, zerbarsten ihr die Gedärme. Allein die Dosis macht's!

Die Getreidegräser sind aber eigentlich des Menschen wahre Lebensstütze. Weizen, Reis, Hirse, Roggen, Gerste - sie alle haben von Natur aus ein ausgewogenes Verhältnis der inneren Kräfte und können täglich genossen werden. Beim Gemüse handelt es sich, wie der Name schon sagt ("Zugemüse", also zum Mus gegeben) um eine Beilage. In ihm sind die Kräfte einseitig verteilt: Jeden Tag Spinat essen entzieht Zähnen und Knochen den Kalk - Spargel jeden Tag ruiniert die Nieren. Zum Glück bringt die Natur diese Produkte nur zu bestimmten Jahreszeiten hervor. Wer also im Einklang mit der Natur lebt, für den besteht keine Gefahr der Unausgeglichenheit. Eigentlich sollte deshalb auf die aus dem jahreszeitlichen Zusammenhang herausgefallenen Nahrungsmittel verzichtet werden - und: Einheimische Pflanzen sind "saisonal".

Bei den Gewürzen und Heilkräutern muss man noch mehr aufpassen als beim Gemüse. Sie wirken viel einseitiger - das ist es ja gerade, was sie heilen lässt.
Am zimperlichsten aber ist mit Giftpflanzen umzugehen: hier wirkt oft ein Bruchteil eines Gramms tödlich.

Leben Sie im Einklang mit der Natur!

Unsere Überlegungen auf einen einfachen Nenner gebracht :
Viel Stapelpflanzen (Getreide und Knollen), weniger - und nur saisongerechtes - Gemüse, kaum Gewürze und keine Giftpflanzen in den täglichen Speiseplan mit einbeziehen. Wenn Sie auch noch die Menge der Speise in einem vernünftigen Mass handhaben, kann Sie niemand daran hindern hundert Jahre alt zu werden...

Rolf Zingg
www.factorey.ch
                    Zurück zur magischen Übersicht