Arbeitsstelle für praktische Biologie


 
Kamillen -
Gurgelwasser

Die Pflanze

Die Kamille wurde berühmt durch ihr Blauöl, das die arabischen Kräuterkundigen aus den Blüten gewinnen. Vor allem in Spanien und Frankreich wird dieses häufig als stärkendes und beruhigendes Heilmittel für kleine Kinder verschrieben. Die echte Kamille, um die es hier geht, hat einen hohlen Blütenboden und weisse, nach unten geschlagene Zungenblüten. Sie findet sich häufig in Unkrautbeständen.

Die Wirkung

Die wichtigsten, am besten experimentell und klinisch begründeten Wirkungen der echten Kamille sind:

-die entzündungswidrige

-die krampfstillende

-die schweiss- und wassertreibende Wirkung

Ausserdem wurde festgestellt, dass die Kamille in der Lage ist, Bakteriengifte unschädlich zu machen, so dass bei Infektionskrankheiten (v.a. im Bereich der Luftwege) diese Gifte neutralisiert werden können.

Hilfreich ist die Kamille auch bei Frauenleiden, Magengeschwüren und bei Darm-, Leber- und Gallenproblemen. Auch als fiebersenkendes Mittel, bei Schlaflosigkeit und Depressionen findet ein Kamillentee Anwendung. Kamillentee wirkt sehr entspannend auf Haut und Augen.

Grossmutter Annas Gurgelwasser

Für das Gurgelwasser sammelte Grossmutter Anna nur die voll erblühten Blütenköpfchen, die sie in getrock-netem Zustand verwendete.

Zuerst bereitete sie einen Aufguss, in dem sie 1 Esslöffel Kamillenblüten auf eine Tasse kochend aufbrühte und anschliessend auf Körpertemperatur erkalten liess.

Bei Mund-, Rachen- und Halsentzündungen wurde damit gegurgelt. Die Lösung kam aber auch bei Wunden, Hautausschlägen und Augenentzündungen zum Einsatz.

P.s. Die CamomiRÈME der APB ist einsetzbar bei entzündeten Wunden, bei Furunkeln und Abszessen, bei Juckreizungen der Haut und zur Hautpflege.