Arbeitsstelle für praktische Biologie


 

projekt Schirmblütler - Magie


Mitarbeiter: Rolf Zingg APB

Die Astralität der Schirmblütler

Die 2600 Arten umfassende Familie der Doldengewächse hat meist weisslich blühende Dolden und bevorzugt feuchte, kühle Standorte. Doldenblütler, Umbelliferae oder Apiaceae, sind Pflanzen, die nicht verholzen. Sie weisen einen ungeheuren Gestaltungsreichtum auf. Alle Möglichkeiten der Blattgestaltung, von saftig- runden Blättern bis hin zu fiederig- aufgelösten Blättern werden ausprobiert.

In der gesamten Gestalt zeichnen sich die Schirmblütler durch grossen Erfindergeist aus. Das Wassernabelkraut ist winzig, der Mantegazzi- Bärenklau misst über 3 Meter. Man ist bei dieser Familie mit einem grossartigen Spektrum konfrontiert, das von unseren besten Wurzelgemüsen (Rüebli, Peterli, Sellerie und Fenchel) über viele Gewürzkräuter (Anis, Kerbel, Kümmel) bis hin zu den allergiftigsten Kräutern (Schierlingsfamilie) reicht. In jedem Fall haben wir es mit einer ungeheuren vitalen Pflanze zu tun. Betrachten wir nur den fast unausrottbaren Wiesenbärenklau oder den Geissfuss, der ganze Heere von lebensstrotzenden Ausläufern in den Boden schickt.

Die Astralität der Pflanze (kosmische Einflüsse) lässt die Pflanze in den warmen Monaten aufstengeln, aufblühen, Düfte, Nektar und essentielle Öle und Gifte produzieren, dann bunte und süsse Früchte und Samen bilden und schliesslich sehr abrupt absterben.

Vielfach im Zweijahresrhythmus. Im ersten Jahr produziert sie eine dicke Pfahlwurzel, im zweiten Jahr schiesst sie wie eine Rakete explosionsartig in die Höhe. In dieser "zersprühenden Hingabe an den Kosmos (W.Pelikan) verausgabt sie sich völlig und plötzlich.

Diese Astralität rutscht bei den Doldenblütlern oft mehrere Stockwerke herunter. Die Karotte hält ihre Süsse und ihr würziges Aroma in der Wurzel zurück. Der Geissfuss hat auf diese Weise die Blätter und Stengel mit Aromen versehen.

Für die Blüten bleibt dann wenig von der ursprünglichen Energie übrig. Der typische Schirmblütler ist durch die Samenbildung völlig erschöpft. Von der stolzen Pflanze bleibt dann nur noch ein totes, dürres Skelett übrig (W.D. Storl).

Was die Pflanzen an astralischen Eigenschaften in sich tragen, übermitteln sie dem menschlichen Organismus. Diese astralische Flamme ist es, die unser Bewusstsein und unser Empfinden befeuert. Deshalb wirken Anis und Kümmel, Dill und Karotte, Kerbel und Geissfuss in unserem Körper so anregend. Astralität wirkt auf alles ein, was mit Stoffwechsel, Körperflüssigkeiten, Drüsenausscheidungen, eben mit unseren "Säften" zu tun hat, ein.

Ein Blattauszug des Schierlings wirkt so stark, dass ein auf die Hoden gegebener Umschlag einer Kastration gleich kommt. Petersilie wirkt in gleicher Richtung: ein Umschlag davon kann die Brüste verkleinern und hemmt den Milchfluss stillender Frauen.

Allium victorialis
Angelica archangelica
Foeniculum vulgare
Pimpinella anisium

zurück zu den Projekten